Die heimische Abgeordnete Dagmar Freitag hat das berechtigte Interesse der Bürgerinnen und Bürger am Stand der Sanierungsmaßnahmen des Letmather Bahnhofs zum Anlass genommen, bei der Deutschen Bahn aktuelle Informationen zu diesem Thema einzuholen.

Der Auskunft der DB zufolge sei die Fertigstellung der umfangreichen Modernisierungsmaßnahmen sowie die Inbetriebnahme der Aufzüge voraussichtlich nicht vor Ende 2018 realisierbar. Hierfür werden verschiedene Gründe angeführt:

Zum einen sei festgestellt worden, dass die Bausubstanz der Personenunterführung qualitativ schlechter als angenommen ist. Da im Bestand gebaut werde, ließe sich trotz gründlicher Planung der tatsächliche Zustand leider nicht immer im Voraus feststellen. Dadurch sei eine zusätzliche Stützkonstruktion erforderlich geworden, die geplant und genehmigt werden musste. Zum anderen hätten die genehmigten Sperrpausen, in welchen der Zugverkehr komplett eingestellt wurde, aufgrund eines Kälteeinbruchs nicht genutzt werden können. Das hätte zu einer weiteren Verzögerung der Bauarbeiten geführt. Zudem seien Ende November 2017 Elektrokabel auf der Baustelle gestohlen worden, so dass die geplante Haltverlegung am Mittelbahnsteig im Dezember nicht umgesetzt werden konnte.

Hinzu käme, dass aufgrund des deutlichen Anstiegs des Bau- und Modernisierungsvolumens in NRW Sperrpausen mit Rücksicht auf die Auswirkungen auf die Reisenden nicht genehmigt werden konnten. Weiterhin stünden nur begrenzt Sperrpausen zur Verfügung. Aus diesem Grund geht die Deutsche Bahn von einer Fertigstellung der Baumaßnahmen nicht vor Ende 2018 aus. Aktuell wird der provisorische Wartebereich am Bahnsteig erneuert.