Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert aktuell insgesamt acht innovative Vorhaben im Märkischen Kreis II mit einer Gesamtfördersumme von rund 3 Millionen Euro. Davon profitieren Unternehmen und Bildungseinrichtungen in Altena, Hemer, Iserlohn, Neuenrade und Plettenberg.

• Das Drahtwerk Lötters in Hemer und die Firma Lülling in Altena erhalten in den Jahren 2017 bis 2020 insgesamt rund 150.000 Euro als Teil des Projekts „KMU-innovativ – Verbundvorhaben Ressourceneffizienz.“
• Das Berufsbildungszentrum der Kreishandwerkerschaft in Iserlohn erhält zwischen 2016 und 2020 rund 680.000 Euro im Rahmen zweier Projekte (Inklusion in der beruflichen Bildung, Berufsorientierung für Flüchtlinge).
• Die Fachhochschule Südwestfalen erhält eine Förderung in Höhe von 535.000 Euro (Laufzeit 2018-2019) im Rahmen des Projekts „FHInvest 2016: Analyse zur konzeptionellen Emissionsoptimierung für Fahrzeugantriebe mit hochdynamischen Fahrbetriebsprofil.“
• Ebenfalls erfolgreich war die Ausbildungsgesellschaft mit beschränkter Haftung Mittel-Lenne, die mit BMBF-Mitteln die Ausstattung in den Ausbildungsstätten Iserlohn und Plettenberg modernisieren kann. Hierfür erhält sie zwischen Oktober 2017 und Juni 2018 rund 560.000 Euro pro Standort.
• Die Firma Schniewindt in Neuenrade erhält in den Jahren 2016 bis 2018 insgesamt rund 550.000 Euro als Teil des Vorhabens „KMU-innovativ Verbundprojekt: Entwicklung eines breitbandigen Strommess-Shunts mit optischem Übertragungssystem.“


Die Bundestagsabgeordnete Dagmar Freitag weist auf die Wertschätzung hin, die sich durch die Zuweisung der Bundesmittel für die heimische Region ausdrückt: „Einige der Anträge habe ich persönlich begleitet und unterstützt. Umso mehr freue ich mich, dass die heimischen Unternehmen und Bildungseinrichtungen bei ihren Bewerbungen um Fördergelder aus Berlin so erfolgreich sind. Den geförderten Projekten wünsche ich gutes Gelingen und hoffe, dass sie unseren Wirtschaftsstandort weiter stärken werden.“