• Reichstagsgebäude
    Reichstagsgebäude

    Berlin

  • AG Außenpolitik der SPD-Bundestagsfraktion
    AG Außenpolitik der SPD-Bundestagsfraktion

    (c) Auswärtiges Amt

  • Blick auf die Spree
    Blick auf die Spree

    Berlin

Berlin

 

Gemeinsam mit Lars Klingbeil (SPD-Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Rotenburg I/Soltau-Fallingbostel) nahm Dagmar Freitag am 5. August in Schneverdingen und Rotenburg (Wümme) interessante sportpolitische Termine wahr.

fallback image

Bei der Beurteilung ihres Antwortverhaltens auf Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern durch die Internetplattform Abgeordnetenwatch erhielt Dagmar Freitag auch in diesem Jahr wieder die Note „Sehr gut“.

Von 28 Fragen hat sie alle 28 beantwortet. „Die eine durch Abgeordnetenwatch als ‚unbeantwortet‘ gewertete Frage aus dem Jahr 2009 hatte thematisch mit meinen beiden Ausschüssen nichts zu tun und kam auch nicht aus dem Wahlkreis. Daher habe ich in meiner Antwort auf den zuständigen Wahlkreisabgeordneten verwiesen“, so Dagmar Freitag.

 

Während ihres vierwöchigen Trainingslagers für die Junioren-Weltmeisterschaft in Litauen im August nutzte die Junioren-Nationalmannschaft des Deutschen Ruderverbandes am Montag einen trainingsfreien Nachmittag für einen Ausflug ins politische Berlin.

fallback image

Am 27. Juni fand die abschließende Beratung des Entwurfes für eine Anti-Doping-Gesetz der SPD-Fraktion im Deutschen Bundestag statt. Mit den Stimmen der Koalitionsfraktionen wurde der Entwurf abgelehnt. Hier die Rede von Dagmar Freitag (Quelle Deutscher Bundestag):

Abstimmungsergebnis im Bundestag vom 27. Juni 2013

„Die SPD-Bundestagsfraktion hat einen letzten Anlauf in der 17. Legislaturperiode unternommen, damit Deutschland endlich ein Gesetz zur Bekämpfung von Abgeordnetenbestechung bekommt. CDU/CSU und FDP haben dieses für unser Land so wichtige Gesetz scheitern lassen“, berichtet die heimische Bundestagsabgeordnete Dagmar Freitag aus Berlin. 

fallback image

Die SPD hat am Donnerstag im Haushaltsausschuss den Nachtrag zum Bundeshaushalt 2013 abgelehnt. Bei der letzten großen Flutkatastrophe hatte die rot-grüne Regierungskoalition unter Bundeskanzler Gerhard Schröder eine solide Gegenfinanzierung für die Fluthilfen beschlossen. Dazu war die schwarz-gelbe Regierungskoalition nicht in der Lage. Finanzminister Schäuble hat noch nicht mal den Versuch einer Gegenfinanzierung unternommen.