• Schützenumzug
    Schützenumzug

    Iserlohn

  • Textilcollage aus dem Wahlkreis
    Textilcollage aus dem Wahlkreis

    im Berliner Büro

  • Vor dem Alten Rathaus
    Vor dem Alten Rathaus

    Menden

Presse

Mit dem Ausbau des Unterhaltsvorschusses kommen wichtige Verbesserungen für Alleinerziehende: Rückwirkend zum 1. Juli 2017 wird der Unterhaltsvorschuss nun auch für Kinder über 12 Jahre bis zur Volljährigkeit gezahlt. Auch die bisherige Höchstbezugsdauer von 72 Monaten entfällt.

fallback image

Hier finden Sie eine Übersicht über alle Kandidatinnen und Kandidaten der NRWSPD für die 19. Wahlperiode des Deutschen Bundestages als interaktive Karte.

Kaum ein Tag vergeht, an dem nicht neue Details über Abgasmanipulationen der deutschen Automobilindustrie bekannt werden. Die Folgen für die getäuschten Autofahrer können drastisch sein: Einbrechende Wiederverkaufswerte ihrer Fahrzeuge und Fahrverbote gehen zu ihren Lasten.

Die SPD hatte zum Seniorennachmittag in den Saalbau eingeladen, und die Gäste hatten ein offenes Ohr für ein soziales Anliegen. Statt für Kaffee, Kuchen und beste Unterhaltung durch Anne aus Drüpplingsen bezahlen zu müssen, gaben sie gerne einen Obolus für eine der segensreichsten Selbsthilfegruppen unserer Stadt: die Flaschenkinder. So kamen 404,23 Euro zusammen, die die Sozialdemokraten an Hans Stumm, Kathrin Thielmann-Lange, Ute Gebhard und Claudia Wittke zur Unterstützung der Arbeit von „Flaschenkinder e.V.“ übergaben. 

Über das Breitbandförderprogramm des Bundes können Städte und Kommunen ab sofort Fördermittel für den Breitbandausbau im Gigabitbereich in Schulen beantragen. Die heimische SPD-Bundestagsabgeordnete Dagmar Freitag freut sich sehr darüber: „Die aktuelle Breitbandversorgung für Schulen samt Schülerschaft reicht in der Regel nicht aus. Um die heutzutage so wichtigen digitalen Kompetenzen angemessen zu vermitteln, bedarf es einer zuverlässigen, schnellen Internetverbindung bis in die Klassenzimmer“.

Am 22. Juni 2017 hat der Deutsche Bundestag das Gesetz zur Erweiterung der Medienöffentlichkeit in Gerichtsverfahren und zur Verbesserung der Kommunikationshilfen für Menschen mit Sprach- und Hörbehinderungen verabschiedet. Das Gesetz verankert Verbesserungen für Menschen mit Hör- und Sprachbehinderungen bei der Inanspruchnahme von Gebärdensprachdolmetschern oder anderen geeigneten Kommunikationshilfen in Gerichtsverfahren.