• St. Blasius
    St. Blasius

    Balve

  • Kornblumenfeld
    Kornblumenfeld

    zwischen Balve und Neuenrade

  • Blick auf
    Blick auf

    Burg Altena

  • Seilersee
    Seilersee

    Iserlohn

  • Sonnenuntergang
    Sonnenuntergang

    Wulfringsen

Wahlkreis

Westfälische Rundschau - Plettenberg vom 08.02.2013

Rund 10 Mio. investiert

Bürgermeister Klaus Müller an der neuen Eloxalanlage gemeinsam mit MdB Dagmar Freitag, Dura-Geschäftsführer Martin Becker und MdL Inge Blask. Foto: G. Dickkopf Plettenberg. Eine für den Standort Plettenberg durchaus teure Investition: Rund zehn Millionen Euro wurden im Dura-Werk an der Königstraße in eine neue Eloxalanlage investiert, die am gestrigen Donnerstag offiziell in Betrieb genommen wurde.

Zwar besitzt das Unternehmen bereits seit Mitte der 1990er Jahre eine Eloxalanlage, doch die neue Maschine sei nötig geworden, um den gewandelten Wünschen des Automobil-Marktes gerecht werden zu können. Somit sei die durchaus nicht alltägliche Investition ein "entscheidender Beitrag zur Standortsicherung", wie NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin während der offiziellen Feier zur Einweihung erklärte. Zu dieser waren neben Bürgermeister Klaus Müller auch die SPD-Bundestagsabgeordnete Dagmar Freitag und die Landtagsabgeordnete Inge Blask (SPD) erschienen.

Neue Marktchancen mit der neuen Anlage

"Die Investition in eine neue Anlage ist stets ein gutes Zeichen", erklärte Duin. Sie künde von den guten Perspektiven, die der Standort nach den wirtschaftlichen Problemen der letzten Jahre nun besitze. Auch Geschäftsführer Martin Becker zeigte sich zuversichtlich: "Durch die neue Anlage besitzen wir ganz neue Marktchancen. Wir haben bereits jetzt für die neue Eloxalanlage Kundenaufträge in Höhe von 55 Millionen Euro erhalten." Die neue Anlage sei neben der Restrukturierung des Unternehmens Teil der Maßnahmen, die den Standort langfristig erhalten sollen. Wichtig sei auch die Umweltfreundlichkeit der neuen Eloxalanlage.(cc/ged)