Die heimische Bundestagsabgeordnete Dagmar Freitag freut sich über Bundesfördermittel für die Gemeinde Nachrodt-Wiblingwerde aus dem Programm „Klimaschutzprojekte im kommunalen Umfeld“. Im Zeitraum vom 01. Juni 2021 bis 31. Mai 2024 erhält die Gemeinde eine Zuwendung in Höhe von rund 223.500 Euro zur begleitenden Umsetzung eines integrierten Klimaschutzkonzepts für Nachrodt-Wiblingwerde.

„In Kommunen und im kommunalen Umfeld liegen große Potenziale zur Minderung von Treibhausgasen und daher ist die Förderung des kommunalen Klimaschutzes von großer Bedeutung, um das Ziel der Klimaneutralität im Jahr 2045 zu erreichen“, so Dagmar Freitag.

Mit der Erarbeitung des integrierten Klimaschutzkonzeptes verfolgt die Gemeinde Nachrodt-Wiblingwerde mehrere Ziele:
Zum einen sollen die vorhandenen Potenziale zur Treibhausgas-Reduzierung identifiziert und Potenziale für den Einsatz von erneuerbaren Energien bzw. Änderungen in der Energieverteilungsstruktur aufgezeigt werden. Zum anderen soll ein umsetzbares Maßnahmenprogramm entwickelt werden, das einen Beitrag zum kurz- bis mittelfristigen Klimaschutz leisten kann.

Das Programm „Klimaschutzprojekte im kommunalen Umfeld“ ist Teil der Nationalen Klimaschutzinitiative, mit der das Bundesumweltministerium Klimaschutzprojekte in ganz Deutschland fördert. Seit der Initiierung im Jahr 2008 wurden bis Ende 2020 mehr als 35.500 Projekte mit einem Fördervolumen von rund 1,23 Milliarden Euro durchgeführt.